Direkt zum Inhalt

Die Ausstellung Arbeit ist unsichtbar will nicht nur barrierefrei sein, sondern ist es auch. Dafür hat sich das Team um Katrin Auer „Kerstin Matausch-Mahr … [von capito] als Berater geholt, um möglichst alle Barrieren zu beseitigen.“

„Jede Station ist mit einem QR-Code versehen. Wer ihn ansteuert, dem eröffnet sich ein Menü aus einem Video in Gebärdensprache, einer englischen Übersetzung und einer Fassung, die alles vereinfacht auf gut Deutsch auf den Punkt bringt“, so die OÖN am 04.05.2018.

Insgesamt hat die capito App viel Begeisterung hervorgerufen. Gehörlose Gäste haben neben dem Simulatan-Dolmetsch auch die Videos in Gebärdensprache über die capito App verfolgt.

Ein Gast mit Lernschwierigkeiten nutzte die Texte im „Leicht Lesen“-Format, um sich die Inhalte der Ausstellung gut zu erschließen. Er meinte, so könne er gut teilnehmen und auch über die Inhalte nachdenken.

Ein blinder Gast war begeistert von der Möglichkeit, die „literarischen Texte“ in einer Ausstellung auch im Nachhinein genießen zu können.

Einige fremdsprachige Gäste nutzten die englischsprachigen Texte in der barrierefreien App und genossen die Ausstellung sichtlich.

Das alles und vieles mehr ermöglicht die neue und barrierefreie Dauerausstellung im Museum Arbeitswelt in Steyr.

Referenzen: OÖN – Ausstellung, bei der jeder mitkommtMuseum Arbeitswelt – Arbeit ist unsichtbar

Quelle: gutverstanden.at