Direkt zum Inhalt

Weil sie so gern auf den Gipfel eines Berges wollte, schnallte sich ein Bergsteiger eine behinderte Frau auf den Rücken und erfüllte ihren Wunsch.

Für Marios Giannakou ist es ein Leichtes, auf den Gipfel des Olymp zu steigen. Er war schon 50 Mal dort oben. Doch seine 51. Tour auf die Spitze des höchsten Gebirges Griechenlands war ganz besonders. Marios bestieg sie dieses Mal nicht allein, sondern mit Eleftheria Tosiou (22). Das Besondere: Die 22-Jährige ist gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Doch es war immer ein großer Traum von ihr, einmal auf den Gipfel des Mount Olympus zu kommen.

Als der erfahrene Bergsteiger von ihrem Traum erfuhr, war schnell klar: Er wollte der jungen Frau helfen. Wie „inspiremore.com“ berichtet, brauchten die Vorbereitungen nur etwa einen Monat. Marios‘ Vorteil: Er ist extrem sportlich und brauchte kein Extra-Training, um sich auf die ungewöhnliche Tour vorzubereiten. Mithilfe eines speziellen Tragegeschirrs schnallte sich Marios Eleftheria auf den Rücken – und los ging es!

Begleitet von acht Guides stiegen die beiden immer weiter auf. Nach fünf Stunden machten alle eine ausgiebige Pause, dann ging es weiter. Ganze zehn Stunden trug Marios die junge Frau auf seinem Rücken und stieg immer weiter den Berg hinauf – bis sie endlich an der Spitze auf etwa 2.900 Meter Höhe ankamen. Eleftheria war dort oben überwältigt von ihren Gefühlen und konnte kaum glauben, dass ihr Traum wirklich wahr geworden ist. Und auch Marios war tief berührt: „Alle meine bisherigen internationalen Rennen, die Medaillen und Auszeichnungen sind gar nichts im Vergleich zu diesem Ziel hier“, sagte er.

Gemeinsam mit den Guides ging es auch wieder bergab. Alle kamen sicher wieder von dem Berg hinunter und können nun auf ein unglaubliches und magisches Abenteuer zurückblicken, das sie – und vor allem Eleftheria – mit Sicherheit nie vergessen werden.

Quelle: www.bunte.de