Direkt zum Inhalt

Unter diesem Titel findet im Februar ein Symposium zum 50-jährigen Jubiläum des Diakonie Zentrum Spattstraße statt.

Motivation

Vor 50 Jahren wurden Kinder und Jugendliche, die den Familien entzogen wurden, in der Regel in so genannte „Erziehungsheime“ eingewiesen. Dort herrschte eine Pädagogik, die sich mehr an militärischen Vorbildern als an pädagogisch-humanitären Konzepten orientierte. Der Glaube an Strenge und Gehorsam in der Erziehung begann jedoch langsam zu bröckeln. 1963 eröffnete die Evangelisch-methodistische Kirche mit dem „Jugendheim Spattstraße“ ein besonderes Werk.
Familie Siegrist aus der Schweiz begann hier auf eine völlig neue Art und Weise, Jugendliche ins Leben zu begleiten. Die Motivation dafür war nicht Nächstenliebe oder Mitleid. Es war vielmehr die Überzeugung, jungen Menschen in der zwischenmenschlichen Begegnung Lebensmut und Sinn vermitteln zu können.
Im Lauf der Jahre wurden immer wieder neue Angebote entwickelt. Nach sozialpädagogischen Wohngruppen für Jugendliche wurden Angebote für Kinder ab dem Schulalter konzipiert. Daraus entstanden die Heilpädagogischen Kindergruppen im „Sonderkrankenhaus für Kinder- und Jugendpsychiatrie“. In den 1980-er Jahren war die Pionierarbeit in der Erlebnispädagogik ein Arbeitsschwerpunkt. Im Bereich der Heilpädagogik entstanden nicht mehr weg zu denkende Angebote wie die „Frühförderung und Familienbegleitung“. Die „Schulassistenz“, in der derzeit über 400 MitarbeiterInnen tätig sind, ist bis heute einzigartig in ganz Österreich.
Das Diakonie Zentrum Spattstraße ist so zu einem wichtigen Anbieter sozialer Dienstleistungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene herangewachsen. Viele der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen haben sehr komplexe Problemsituationen zu bewältigen. Das bringt die Kinder und Jugendlichen und deren Familien an ihre Grenzen. Oft bringt das aber auch die pädagogisch und therapeutisch Tätigen an ihre Grenzen. Und so sind wir immer wieder neu gefordert zu überdenken, welche Haltung und welche Angebote hilfreich sind. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns bei dieser Veranstaltung aus dem Vergangenen in die Zukunft zu schauen und unser Jubiläum zu feiern.

Programm

Das Programm umfasst beispielsweise die Themen "Frühe Bindung – späte Folgen", Fallbeispiele, "Orientierung in aufeinanderprallenden Wertewelten", "Zukunftsperspektiven in der Sozialpädagogik und Soialpädiatrie" und vieles mehr.

Daten zum Symposium

Anmeldung möglich bis 12. Februar 2013 auf www.spattstrasse.at/symposium2013.
Termin: 26. Februar 2013 von 8:30 bis 15:30 Uhr
Ort: Fachhochschule Oberösterreich, Fakultät für Gesundheit und Soziales, Garnisonstraße 21, 4020 Linz
Nähere Informationen in der Einladung Bewährtes erhalten – Neues gestalten.
Veranstalter: Diakonie Zentrum Spattstraße gemeinnützige GmbH, Willingerstraße 21, 030 Linz

(Quelle: Diakonie Zentrum Spattstraße gemeinnützige GmbH)
(von KI-I)